• Peter Jaru Maler
  • 2018
  • Wat Mahathat – Buddha’s head and a praying monk in the tree roots – Ayutthaya, Thailand

Wat Mahathat – Buddha’s head and a praying monk in the tree roots – Ayutthaya, Thailand

89 x 63 cm, Acryl auf handgeschöpftem, indischem Büttenpapier

2018

Beschreibung

Wer den historischen Park von Ayutthaya betritt, ist augenblicklich fasziniert. Hier stand einst die Hauptstadt des Königreichs Siam, die im Jahre 1351 gegründet wurde. Dreiunddreißig Monarchen regierten in glanzvollen Palästen und zeitweise war sie eine Metropole, die mit anderen Weltstädten in Europa vergleichbar war. In seiner Blütezeit hatte Ayutthaya mehr als 1500 Tempel und 4000 Statuen, doch nach der Verwüstung durch burmesische Armeen im Jahr 1767 ging die Königsstadt unter. Die Ruinen der Altstadt bilden heute den Geschichtspark Ayutthaya, eine archäologische Stätte mit Palästen, buddhistischen Tempeln, Klöstern und Statuen. In der Tempelanlage Wat Mahathat fiel mir besonders auf, dass fast alle Buddhastatuen abgeschlagene Köpfe hatten. Eine mystische Tempelanlage, vor allem wenn man sich der Hauptattraktion dem uralten, heiligen “Banyan Tree nähert. Bei der Eroberung des Wats, so geht die Legende, enthaupteten die burmesischen Truppen die Buddhastatuen, um ihre Macht zu demonstrieren. Und so wurde auch einem wertvollen Steinbuddha der Kopf abgeschlagen. Um diesen vor den Feinden zu retten, vergruben ihn gläubige Buddhisten an einer Stelle in der Nähe des Tempels. Als wollte Mutter Natur ihn nicht unter der Erde verschüttet wissen, sorgten die Wurzeln eines mächtigen Baumes dafür, dass das Buddha-Antlitz wieder zu Tage trat und somit die heilige Statue wieder das Licht der Welt erblicken konnte. Weil die Thai diesen besonderen Buddha sehr verehren und weil ich lange an dieser Stelle stand, fotografierte und sehr berührt war, habe ich einen betenden buddhistischen Mönch vor dieses Baumdenkmal gemalt.