An dich hab´ ich gedacht* – Abend am Millstätter See, Kärnten

*Titel aus dem Lied „Gute Nacht“ aus der Winterreise – Lyrik Wilhelm Müller, Musik Franz Schubert

Öl auf Leinen-Leinwand

100 x 60 cm

2021

Beschreibung

Dieses Naturschauspiel sah ich an einem Abend Ende September 2020 zur Zeit der Corona-Pandemie am Millstätter See. In der Nacht zuvor hatte sich erster Schnee auf die Berge gelegt. Tagsüber war es schon recht kalt geworden und am Abend versank die Sonne glutrot hinter den Bergen. Es war wieder Zeit für ein Himmelspektakel, das sich im See widerspiegelte. Dunkelblaue, fast indigofarbene Wolken brauten sich zusammen, heftiger Wind blies die Wolken auseinander und an Stellen, die Sicht auf den Himmel freilegten, glühte der Himmel in einem wunderbaren Rot. Der Herbst kündigte sich in einem Schauspiel an, das ich Seegesicht nenne. Ich kenne den See sehr genau, diese wundersamen Erscheinungen bleiben nur wenige Minuten erhalten, bevor sich dann allmählich die dunkle Nacht über den See legt. Als ich das Bild malte, hörte ich als Liebhaber von Schubertliedern die CD „Schubert in Love“ der deutsch-französischen Gruppe „Ensemble Contraste“ mit der Sängerin Rosemary Standley, die Schubert-Klassiker mit einer Portion Jazz und Folk modern versetzt hatte. Ich war begeistert und hörte die Aufnahmen beim Malen gleich mehrmals an. In dem Lied „Gute Nacht“ aus der Winterreise heißt es an einer Stelle „An dich hab ich gedacht“. Weil ich in meinem Atelier vertieft in das Bild und den See dieses Lied hörte, wählte ich diesen Vers als Titel für mein Seegesicht vom Millstätter See.